Rückblick auf unsere Singlewanderung in Würzburg

Outdoor Aktiv – in Würzburg – Alte Mainbrücke – Festung Marienberg – Käppele – Nikolausberg – Annaschlucht – Steinbachtal

Single Wandern vom Main bis zum Nikolausberg

Ausganspunkt unserer Single Wanderung war der Dallenbergbad Parkplatz. Von hieraus steuerten wir erstmal die Toilette an. Nach einer etwas längeren Anreise und dem Kaffee am Morgen ist das ganz normal.

Unsere erste Station war die Alte Mainbrücke, hier haben wir mit einem Glas Sekt auf den sommerlichen Oktobertag angestoßen.Mainbrücke

Für die Alte Mainbrücke hat man fast 300 Jahre Bauzeit gebraucht, bis sie fertig gestellt war. Sie war auch lange Zeit, bis 1886, der einzige Flussübergang zur Stadt. Sie ist auch die älteste Brücke in Würzburg über den Main.

 

Die Alte Mainbrücke ist ein Wahrzeichen der Stadt Würzburg.

 

 

 

Festung Marienberg und Käppele auf dem Nikolausberg

Unsere Wanderung führte uns weiter über das Landesgartenschaugelände (1990) bis hoch zur Festung Marienberg.

Festung Marienberg

Auf der anderen Seite hinunter, um dann die ca. 265 Stufen zum Käppele wieder hoch zu wandern. Immerhin waren wir somit auf dem Nikolausberg angekommen. Dieser Berg ist mit ca. 356m üNN die höchste Erhebung in Würzburg (ca. 177m üNN).

 

 

 

 

Einkehr im Schützenhof

Da es immer noch angenehm warm war und wir einen Tisch im Biergarten direkt an der Mauer mit Blück über Main und Würzburg erhaschen konnten, war klar, wir essen draußen. Etwas Bedenken hatten wir schon, was die Qualität des Essens betrifft, denn bei der letzten Wanderung waren fast alle Essen nicht wirklich prickelnd. Aber diesmal waren wir sehr positiv überrascht. Alle Essen waren prima lecker!

Kaffee und Kuchen sollten es auch noch sein. Weil es aber doch langsam frisch wurde, sind wir ins Innere der Gastronomie gegangen.
Wir kommen gerne wieder!

Annaschlucht und Steinbachtal

Die Annaschlucht im Steinbachtal, eine der schönsten und wildromantischsten Schluchten Würzburgs, wurde bereits 1941 wegen ihrer ökologischen, Singles gemeinsam Steinbachtallandschaftsgeschichtlichen und geologischen Besonderheiten sowie ihrer artenreichen Tier- und Pflanzenwelt als Naturdenkmal unter Schutz gestellt. So war es möglich, die Schlucht als ökologisch intakten Naturraum, aber auch als Erholungsgebiet mit Erlebniswert bis heute zu erhalten.

 

 

 

 

 

X
X