Singles wandern auf den heiligen Berg der Franken

Der Berg ruft…die Hütten rufen noch lauter…Neustädter Haus, Gemündener Hütte, Kloster Kreuzberg. Eine ordentliche Tour.

Outdoor Aktivität – Singles werden vom Schneefall überrascht

Unser Ausgangspunkt für unsere Singlewanderung auf den Kreuzberg/Rhön mit insg. ca. 15 km war Bischofsheim a.d. Rhön. Das schuckelige Örtchen liegt auf ca. 450m üNN und das Kloster Kreuzberg auf ca. 880m üNN. Von daher ging es quasi hinwärts nur bergauf und zurück natürlich nur bergab. Nach 2 Stunden bergauf Wandern hatten wir die Gemündener Hütte erreicht. Wir haben die kleine Hütte vor dem Haupteingang in Beschlag genommen. Unsere Heizung war ein kleines Lagerfeuer. Die Stimmung in dem Hüttchen war sehr gut. Noch besser war sie, als wir festgestellt haben, daß es draußen schneit. Die Fensterscheiben waren so beschlagen, dass wir das während unserer Mittagspause gar nicht mitbekommen haben. Um so schöner oder überraschter waren wir, als es weiter ging.

Kreuzberg – höchste Berg der bayerischen Rhön

Kreuze

Wir steuerten die drei Kreuze oberhalb von der Klosterschänke an. Sichtweite war gleich Null. Mittlerweile war es doch ziemlich frostig. Alle Stufen nach unten und hinein ins Innere der Schänke. Wirklich gemütlich ist es hier nicht, eher eine Massenabfertigung. Die Außenanlage ist aber recht schön geworden. Den ganzen Umbau habe ich gar nicht mitbekommen.

Nachdem jeder seinen Interessen nachgegangen ist, haben wir uns im Innern, in der Halle, auf einen Kaffee und Kuchen versammelt. Anschließend noch die Infostelle besichtigt und dann ging es auch schon wieder Richtung Ausgangspunkt.

 

 

 

 

Vorbei an der Sprungschanze und durch den Wald zurück Sprungschanze
nach Bischofsheim.

Bereits in den frühen Dreißiger Jahren wurde die erste Skisprungschanze am Kreuzberg erbaut und nach dem Krieg, in den fünfziger Jahren, durch eine – für die damalige Zeit hochmoderne, auch national anerkannte Sprungschanze – abgelöst. Über eine lange Zeit wurden hier viele Wettbewerbe ausgetragen. Die ersten Bayerischen Meisterschaften in der nordischen Kombination im Jahre 1955 beispielsweise, 1963 folgte die zweite Bayerische Meisterschaft.

1992 musste der Betrieb wegen technischer Mängel der Schanzen eingestellt werden. Die damalige Anlage verfiel, bis sie der Landkreis Rhön-Grabfeld durch den Bau der heutigen Anlage mit den kritischen Punktenbei 16, 30 und 50 Metern aus dem Dornröschendasein erweckte. Am 25. Oktober 1998 erfolgten die Einweihungsfeierlichkeiten.

Durch die mittlerweile erfolgte Mattenbelegung aller Schanzen ist das Skispringennun das ganze Jahr über möglich und in den letzten Jahren sogar mehr zu einem Sommersport geworden. Weitere Informationen erteilt der RWV Haselbach.

Noch vor Einbruch der Dunkelheit, die Uhr wurde ja in der Nacht zurück gestellt, waren wir wieder wohlbehalten an unseren Fahrzeugen angekommen.

X